Besucherrekord beim Travel Event 2017


Mit 80 Ausstellern, einem Rekord von weit mehr als 15.000 Besuchern und einer „Festmeile“ zwischen den beiden Standorten hat das Touratech Travel Event 2017 eine neue Dimension erreicht.

 „Für mich war es mit Abstand nicht nur das größte, sondern auch das schönste Travel Event“, zeigte sich Touratech-Vorstand Herbert Schwarz überwältigt vom Andrang und den vielen positiven Emotionen.

Dank der Vollsperrung der L 423 war das Veranstaltungsgelände um rund ein Drittel vergrößert worden. Wo sonst reger Durchgangsverkehr herrscht, reihten sich Showtrucks, Info- und Verpflegungsstände aneinander. Dieses neue Konzept machte das Travel Event 2017 zum größten, das der kleine Schwarzwaldort Niedereschach je gesehen hat: sowohl von den Ausmaßen als auch von den Besuchern her. Das hatte sich bereits bei der Eröffnung abgezeichnet. Lediglich am Freitagabend trieb ein heftiger Gewitterregen das Publikum unter die schützenden Dächer. Samstag und Sonntag entschädigten dafür mit schönstem Sommerwetter.

Doch es sind nicht die Zahlen, sondern die Menschen und ihre Geschichten, die neuen und alten Freundschaften und die vielen guten Gespräche, die dieser Veranstaltung ihr besonderes Flair geben. Unter den Gästen aus aller Welt waren Touratech-Partner und  -freunde aus Polen, Irland, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Spanien, der Türkei, Uruguay, Peru, China, Indien, Australien sowie eine 36-köpfige Gruppe aus Thailand. Sie alle verbindet die Leidenschaft fürs Motorradfahren, die beim Travel Event überall zu spüren war.

Mit BMW, Ducati, Honda, Kawasaki, KTM, Suzuki, Triumph und Yamaha  waren alle großen Motorradhersteller vertreten und meist mit ihren imposanten Showtrucks angereist. Ob Tourer oder Nakedbike, Roadster oder Reiseenduro – fast alle aktuellen Motorräder konnten hier Probe gefahren werden, wovon die Besucher rege Gebrauch machten. Yamaha hatte als besonderes Schmankerl das Konzeptbike T7 mitgebracht, eine zeitgemäße Interpretation der legendären Ténéré.

Von gemütlich bis anspruchsvoll reichte das Spektrum der Touren und Ausfahrten, die sehr gut angenommen wurden. Die Teilnehmer konnten sich auf die „Spur der Kuckucksuhr“ begeben, eine „Black Forest Whiskey-Tour“ unternehmen oder “Kurven ohne Ende“ erleben. Den Offroad-Fans bot die Ducati Riding Experience Enduro die Möglichkeit, ihre Grenzen auszuloten. Für zusätzliche Motorrad-Action sorgten der BMW Motorrad GS Trophy Qualifier Germany 2017 und die Trialshows auf dem Travel-Event-Gelände.

Workshops und Vorträge gehörten ebenso zum Programm wie Betriebsführungen, Interviews mit Ausstellern und Präsentationen auf der Hauptbühne.

Dabei stachen zwei Projekte ganz besonders heraus: Die Vorstellung der Adventure Country Tracks (ACT) II mit einem mitreißenden Trailer vom Scouting in Griechenland und der neuste Coup von Touratech Racing: der Start bei den Red Bull Romaniacs vom 25. bis 29. Juli mit einer modifizierten R nineT, einem  Bike, das eher für Lifestyle und entspanntes Cruisen als für Endurosport in seiner extremsten Form steht. Gerhard Forster, der für Touratech Racing schon zahlreiche Platzierungen unter den Top Ten der weltbesten Extrem-Enduristen eingefahren hat, wird die Touratech R9X durch die Karpaten pilotieren.

Wer hat nicht schon mal davon geträumt, den Alltag hinter sich zu lassen und seinem Leben eine völlig andere Richtung zu geben? Rolf Lange hat genau das getan und in 17 Monaten 42 Länder auf fünf Kontinenten bereist. Mit seinem Vortrag „Die große Auszeit“ eröffnete er am Freitag das Abendprogramm auf der Hauptbühne. Schöne Bilder und Geschichten hatte auch Martin Leonhardt von seiner Tour durch Lateinamerika mitgebracht. Seine „Crazy Travels“ feierten auf dem Travel Event Premiere und überraschten mit der Erkenntnis, dass nach dreieinhalb Jahren und 100.000 Kilometern die große Reise eigentlich erst begonnen hat.

Ans andere Ende der Welt ging es bei einer weiteren  Premiere an diesem Wochenende, dem neuen Touratech-Film „Soul Shelter“ von Ramona und Herbert Schwarz. Die beeindruckende Weite und landschaftliche Vielfalt Südaustraliens, festgehalten in grandiosen Aufnahmen, begeisterten am Samstagabend das riesige Publikum unter dem großen Polygonzelt.

Viel mehr als eine Reise ist das Touratech-Projekt „United People of Adventure“, das im vergangenen Jahr Motorradabenteurer aus sechs Kontinenten nach Madagaskar geführt hatte. Nach der Siegerehrung zum BMW Motorrad GS Trophy Qualifier Germany 2017 stellten Ramona und Herbert Schwarz die geplante Fortsetzung - „UPoA #2“ - vor. Weitere Informationen gibt es bald auf www.real-adv.com

„Das Travel Event ist eine riesige Kontaktbörse zum Thema Motorradfahren und -reisen. Wenn es uns gelingt, Menschen dazu  zu inspirieren, ist das meine größte Freude“, zog Touratech-Vorstand Schwarz abschließend Bilanz.

Das nächste Touratech Travel Event findet vom 8. bis 10. Juni 2018 statt.

Kategorie: Event